Link: Suche und Kontakt

[Beginn des Inhalts]

Romanistik, das ist der Name des Faches, in dem man Französisch, Spanisch, Italienisch oder andere Sprachen studiert, die aus dem Lateinischen hervorgegangen sind. In allen Studiengängen geht es darum, nicht nur die Sprache, sondern auch die Literatur und die Kultur des Landes  kennenzulernen und im Verlauf des Studiums immer besser zu verstehen. Gute Sprachkenntnisse und das Interesse an kulturellen Phänomen sind die Voraussetzung für die wissenschaftliche und theoretische Auseinandersetzung – beides gehört zusammen und wird im Studium vertieft.

12 gute Gründe, warum Sie Romanistik in Rostock studieren sollten

 

1. Kleine Gruppen, großer Lernerfolg

Wir sind eine kleine Universität und garantieren Ihnen ein exzellentes Betreuungsverhältnis. Denn am Institut für Romanistik studieren etwa 400 Studierende bei drei Professoren und einem guten Dutzend Mitarbeitern. Übungen und Seminare finden bei uns meist im vergleichsweise kleinen Kreis von 20–30 Studierenden statt. Wir bieten Ihnen Qualität statt Massenuniversität.

2.   Persönliche Betreuung

Aller Studienanfang ist schwer. Deshalb informieren wir Studienanfänger jeden Herbst in der Einführungswoche vor Semesterbeginn über ihr Kursprogramm und ihre Studienplanung. Studentische Tutoren stehen Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung und begleiten Sie durch das ganze erste Semester. Eine engagierte studentische Fachschaft gibt darüber hinaus gerne Tipps zur Orientierung im ersten Semester – und darüber hinaus.


    

3. Attraktive Studiengänge, vielfältige Kombinationsmöglichkeiten

Die romanischen Sprachen und Kulturen können Sie entweder als Bachelor- oder als Lehramtsstudiengang bis zum Staatsexamen studieren. Dabei können Sie eine romanische Sprache mit anderen Fächern kombinieren, oder mit einer weiteren romanischen Sprache. Um Ihren Horizont zu öffnen, sind im Bachelor immer attraktive Wahlangebote aus anderen Fächern integriert, etwa auch Portugiesisch-Kurse. Im Sprachenzentrum der Universität stehen Ihnen zusätzlich Sprachkurse (fast) aller Sprachen offen. Im Master können Sie unsere Sprachen mit Wirtschaftspädagogik kombinieren, weitere Masterangebote sind in Vorbereitung und werden Ihnen voraussichtlich ab 2014 offenstehen.

 

4. Kompetenz für Lehrerbildung

Unser Institut ist verantwortlich für die Ausbildung aller künftiger Französisch- und Spanischlehrer in Mecklenburg-Vorpommern für Regionalschule und Gymnasium; Französisch bieten wir weiterhin auch für das Lehramt an Grundschulen an. Entsprechend gut eingespielt, vorbereitet und betreut sind die praktischen Studienanteile, die Sie in der Schule absolvieren. Da wir auch regelmäßig Lehrerfortbildungen organisieren, die Ihnen offenstehen, fällt es Ihnen bei uns leicht, in Kontakt mit Ihrem künftigen Berufsfeld zu kommen.

Eifelturm / Autor: Benh LIEU SONG

 

5. Ab ins Ausland!

 

 

In allen Studiengängen sind Auslandaufenthalte vorgesehen – nicht zwingend, aber als dringend empfohlene Option. Dafür bieten wir Ihnen eine Auswahl an Erasmus-Partnerschaften in Frankreich (u. a. Poitiers, Pau, Le Mans, Lyon), Spanien (u. a. Santiago de Compostela, Barcelona, Cáceres, Almería, La Laguna/Tenerife), Italien (Salerno, Florenz, Genua, Udine) und Portugal (Lissabon, Vila Real, Coimbra, Porto), die unseren Studierenden für mindestens drei Monate im Ausland ein Stipendium bieten. Daneben gehen jedes Jahr einige unserer Studierenden für eine Fremdsprachenassistenz (PAD) an eine Schule im Ausland – und kommen begeistert zurück von dieser Praxis-Erfahrung im Ausland. Daneben bestehen Austauschprogramme mit chilenischen und argentinischen Universitäten.

 

Ob nun mit Erasmus, PAD oder anderen Förderprogrammen – Sie werden nicht nur Land und Menschen kennenlernen, sondern auch andere Bildungssysteme und wissenschaftliche Methoden. Und neben den Auslandsmonaten bieten die Lehrenden immer wieder Exkursionen an, um Inhalte aus dem Unterricht vor Ort zu vertiefen.

Petersdom / Autor: edwin.11; Plaza Real in Barcelona / Autor: Sebastian Schreiber

 
 

6. Persönlichkeiten erleben und von ihnen lernen

Nicht nur die Mitarbeiter des Instituts bieten Ihnen im Unterricht Zugang zu neuen Forschungsthemen, auch Gastwissenschaftler und Schriftsteller aus dem In- und Ausland sind regelmäßig bei uns und in Forschergruppen der Universität zu Gast, z.B. im Graduiertenkolleg. Damit eröffnen wir Ihnen die Chance, mit ausgewiesenen Forscherpersönlichkeiten direkt ins Gespräch zu kommen.

 

 

7. Selbst aktiv werden

Auch jenseits des Studiums bieten wir Ihnen Möglichkeiten, romanisches Leben zu leben. Der „Club littéraire“ diskutiert aktuelle Bücher aus Frankreich, gemeinsam werden Theater- und Konzertbesuche organisiert, und wenn es Sie auf die Bühne lockt, stehen Ihnen eine französische und eine spanische Theatergruppe offen. 

Einkaufsstraße in der Stadt
Ein Blick auf die Mensa in der Südstadt

 

 

8. Rostock ist praktisch, sportlich - und lecker

 

 

 

Rostock ist eine Großstadt – die für Studierende dank des Semestertickets aber klein ist. Denn alle Einrichtungen der Universität liegen in der Innenstadt und sind mit der Straßenbahn (oder mit dem Rad) schnell zu erreichen. Das gilt auch für alle Angebote des Hochschulsports, einschließlich Kanufahren & Segeln. Außerdem ist die Universität Rostock als „familienfreundliche Universität“ ausgezeichnet und hat eine der besten Mensen Deutschlands.

 

 

 

Dass Sie mit der S-Bahn in 20 Minuten den Ostseestrand erreichen, wussten Sie ja sicher schon ...

 

 

 

 

9. Rostock bietet Kultur

Ob Kinos, Konzerte, Clubs, Theater – in Rostock wird einem am Abend so schnell nicht langweilig. Auch fremdsprachige Filme laufen hier, wir kooperieren bei Lesungen mit Schriftstellern aus romanischen Ländern, bei der Fête de la Musique klingt die ganze Stadt französisch, auch dank des Institut français.

 

 

 

Hauptgebäude am Universitätsplatz
Handschrift von Christoph Kolumbus

 

 

10. Tradition

 

Demnächst wird die Universität Rostock 600 Jahre alt, entsprechend reich sind die historischen Bestände der Universitätsbibliothek. Von mittelalterlichen Atlanten über das Original einer Handschrift von Christoph Kolumbus bis zu aktueller Forschungsliteratur – bei uns erfahren Sie beim Gang durch die Bibliothek, dass Wissen, Forschen und Lehren eine lange Tradition in Rostock haben.

 

 

 

 

 

11. Innovation

Alle romanistischen Studiengänge wurden zwischen 2010 und 2012 überarbeitet, erneuert und heutigen Studienanforderungen angepasst. Die Seminare und Vorlesungen sind eng verzahnt mit Forschungsprojekten, die nicht nur Sprache und Literatur, sondern z. B. auch Filme und Musik aus der Romania bearbeiten. Eine der modernsten Bibliotheken des Landes bietet Ihnen eine Fülle an digitalisierten Angeboten und modernste Arbeitsplätze, Medienräume und W-LAN auf dem Campus sind selbstverständlich.

 

12. Wer am Ende des Studiums gar nicht mehr gehen will ...

… kann auch promovieren. Nach dem Staatexamen für das Lehramt am Gymnasium oder einem Master-Abschluss besteht die Möglichkeit, im Bereich Romanistik zu promovieren, d.h. eigenständig in den Gebieten Literatur-, Sprach- oder Kulturwissenschaft zu forschen. Die Universität Rostock bietet dafür mit ihren zwei Graduiertenkollegs, den interdisziplnären Departments und der Graduiertenakademie sehr gute Promotionsbedingungen.

 

[Ende des Inhalts]

Zusatzinformationen

Nach oben