Ausstellung zum Thema Comic und Migration

Aufgrund des Lockdowns im Januar wird die deutsch-französische Doppelausstellung zum Thema Comic und Migration im Rostocker Hof auf das Sommersemester verschoben (voraussichtlich 12.5. bis 2.6.2021).

Die Doppelausstellung vereint in deutsch-französischer Perspektive zwei Teile: „Comic und Einwanderungsbewegungen: ein Jahrhundert Geschichte(n)“ des Musée national de l’histoire de l’immigration in Paris sowie ausgewählte Comics aus dem Alphabet des Ankommens, einem Projekt des Deutschen Comicvereins e. V. Die beiden Ausstellungen nähern sich dem Thema „Comic und Migration“ auf sehr unterschiedliche Weise und können so ganz unterschiedliche, sich ergänzende Blickwinkel eröffnen. Während die französische Ausstellung fragt: „Wie wurde und wird das Thema Migration im Laufe ihrer noch recht jungen Geschichte in Comics dargestellt?“, präsentiert das Alphabet des Ankommens einzelne kurze Comic-Reportagen, die der Frage nachgehen: „Was bedeutet es, alles hinter sich zu lassen und in einem fremden Land neu anzufangen?“ Gemeinsam ist beiden Ausstellungen, dass sie durch das Medium Comic einen besonders eindrücklichen und unmittelbaren Blick auf das Thema „Migration“ bieten und durch die Vielfalt der bildlichen und textuellen Annäherungen dem Leser bzw. Betrachter ganz unterschiedliche Zugänge und Einsichten gewähren.

 

Grußwort von Prof. Dr. Wolfgang Schareck

In Kooperation mit: