Prof. Dr. phil. habil. Stephanie Wodianka

Professorin für französische und italienische Literaturwissenschaft

Institutsdirektorin

Raum: 9.008

August-Bebel-Str. 28

stephanie.wodianka(at)uni-rostock.de

Tel.: + 49 381 / 498-2842

Fax: + 49 381 / 498-2836

Sprechzeiten

Wintersemester 2017/18

Mittwoch, 08.30 - 09.30 Uhr

(Bitte beachten Sie, dass Änderungen der Sprechzeiten unter dem Menüpunkt "Aktuelles" bekanntgegeben werden)


!!! NEUERSCHEINUNG !!!

Chaos in the Contact Zone. Unpredictability, Improvisation and the Struggle for Control. (Hg., gemeinsam mit Christoph Behrens) Erscheinungsdatum: 26. Mai 2017


Ämter / Funktionen
  • Leitung des DFG-Projektes zu Modernen Mythen (2011-2014): „Kulturwissenschaftliche Konzeptualisierung ‚neuer’ Mythen: Phänomene, Binnenstrukturen und Kanonisierungsprozesse des Mythischen in der Moderne“
  • Sprecherin des Graduiertenkollegs "Kulturkontakt und Wissenschaftsdiskurs" seit 04/2013
  • Mitglied des Antragteams des neu bewilligten Graduiertenkollegs "Deutungsmacht"
  • Sprecherin des interdisziplinären Departments "Wissen – Kultur – Transformation" 06/2011 - 06/ 2013
  • Mitglied des Fakultätsrates der Philosophischen Fakultät seit 10/2012
  • Mitglied des HSP-Beirates der Universität Rostock seit 09/2012
  • Vizesprecherin des Graduiertenkollegs „Kulturkontakt und Wissenschaftsdiskurs“ der Universität Rostock 10/2012 - 03/2013
  • Mitglied der Reformkommission zur Modularisierung der Lehrämter an der  Universität Rostock 10/2011 - 10/2013
  • Leiterin des Departments „Wissen – Kultur – Transformation“ der Interdisziplinären Fakultät der Universität Rostock 07/2011 - 06/2013
  • Vertrauensdozentin im Graduiertenkolleg „Kulturkontakt und Wissenschaftsdiskurs“ 09/2010 - 09/2012
  • Prodekanin der Philosophischen Fakultät 04/2011 - 10/2012
  • Principal Investigator am Gießener Graduate Centre for the Study of Culture (Exzellenzcluster) 2008 - 2010
  • Nationale und internationale Gutachtertätigkeit (Österrreichischer Förderfonds FWF, Studienstiftung des Deutschen Volkes Deutsche Forschungsgemeinschaft / DFG)
  • seit 2015: Beiratsmitglied der Fachzeitschrift „Romanische Forschungen“
Forschungsschwerpunkte
  • seit April 2011 DFG Forschungsprojekt: „Kulturwissenschaftliche Konzeptualisierung ‚neuer‘ Mythen“ (Herausgabe Metzler Lexikon Moderne Mythen, 2014)
  • Romanistische Literaturwissenschaft (Französisch, Italienisch) mit komparatistischer Ausrichtung
  • meditative Literatur der Frühen Neuzeit (Frankreich, Deutschland, England, Italien)
  • Literatur und individuelle/kollektive Identität in der Frühen Neuzeit und im 20. Jahrhundert
  • Mythos- und Gedächtnistheorien, Mythosgeschichte (Jeanne d'Arc, Matière de Bretagne) in Frankreich und Italien
  • europäisches Theater vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart
  • französische und italienische Novellistik
  • Kulturgeschichte des französischen Chanson
  • italienische und französische Reiseliteratur (insbes. 18./19. Jh.)
  • Film und kulturelle Erinnerung 
Wissenschaftlicher Werdegang
  • Studium in Heidelberg und Gießen
  • 1998 Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien an der JLU Gießen (Französisch und Deutsch), Zusatzfach Italienisch bis 2000
  • 1994/5 Auslandsaufenthalt in Frankreich als Fremdsprachenassistentin
  • 1998-2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik bei Prof. Dr. Gerhard Kurz
  • 2001/2 Promotionsstipendiatin des Cusanuswerkes, Stipendiatin der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel
  • 2002 Promotion an der Universität Gießen, Sektionsunabhängiger Dissertationspreis der Universität
  • 2002-2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik bei Prof. Dr. Dietmar Rieger im SFB 4343 „Erinnerungskulturen“
  • 2008 Habilitation an der Universität Gießen, Venia legendi für Romanische sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
  • 1. Oktober 2008 - 31. März 2009 - Vertretungsprofessur für Romanische Literaturwissenschaft an der Universität Gießen (Schwerpunkt französische und italienische Literatur)
  • 2008 - 2. Listenplatz im Berufungsverfahren der W3-Professur „Romanische Literaturwissenschaft“ an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Nachfolge Prof. Wehle)
  • 2009 - 2. Listenplatz im Berufungsverfahren der W3-Professur für Komparatistik an der Universität des Saarlandes (Nachfolge Prof. Schmeling)
  • 2010 – 3. Listenplatz im Berufungsverfahren der W2-Professur für Französische und italienische Literaturwissenschaft der Universität zu Köln
  • zum SS 2010 - Ruf auf die W3-Professur für Französische und italienische Literaturwissenschaft der Universität Rostock
Publikationen

Monographien

1. Zwischen Mythos und Geschichte: Ästhetik, Medialität und Kulturspezifik der Mittelalterkonjunktur (Jeanne d’Arc / Matière de Bretagne). Berlin / New York: de Gruyter 2009 (Reihe Spectrum Literaturwissenschaft). [Habilitationsschrift]

2. Betrachtungen des Todes. Formen und Funktionen der meditatio mortis in der europäischen Literatur des 17. Jahrhunderts. Tübingen: Niemeyer, 2004 (Frühe Neuzeit 90). [Dissertation]

Bücher/ Herausgeberschriften

1. (Hg., mit Yves Bizeul): Mythos und tabula rasa. Absoluter Anfang und totale Auslöschung als Denkform. Bielefeld: transkript 2017 (erscheint im Herbst).

2. (Hg., gemeinsam mit Aníbal Arregui und Gesa Mackenthun): Nature - Culture - Ecologies: Heritage in Transcultural Contexts. Münster: Waxmann 2017 (erscheint im Herbst).

3. (Hg., gemeinsam mit Christoph Behrens): Chaos in the Contact Zone. Unpredictability, Improvisation and the Struggle for Control. Bielefeld: transcript 2017.

4. (Hg., gemeinsam mit Gesa Mackenthun und Andrea Nicolas): Travel, Agency and the Circulation of knowledge. Münster: Waxmann 2017.

5. (Hg., gemeinsam mit Sebastian Neumeister): Localisations de l'Europe : sémiotiques culturelles des points cardinaux / Dove si trova l’Europa ? Codificazioni culturali dei punti cardinali. (=Babel. Littératures plurielles 32) Toulon 2016.

6. (Hg., gemeinsam mit Juliane Ebert): Inflation der Mythen? Zur Vernetzung und Stabilität eines modernen Phänomens. Bielefeld: Transcript 2016.

7. (Hg., gemeinsam mit Juliane Ebert): Metzler Lexikon Moderne Mythen. Figuren, Konzepte, Ereignisse. Stuttgart: Metzler 2014.

8. (Hg., gemeinsam mit Kirsten Dickhaut): Geschichte – Erinnerung – Ästhetik. Festschrift für Dietmar Rieger zum 65. Geburtstag. Tübingen: Narr 2010.

9. (Hg., gemeinsam mit Astrid Erll): Film und kulturelle Erinnerung: plurimediale Konstellationen. Berlin / New York: de Gruyter 2008.

10. (Hg., gemeinsam mit Dietmar Rieger): Mythosaktualisierungen. Tradierungs- und Generierungspotentiale einer alten Erinnerungsform. Berlin / New York: de Gruyter 2006.

11. (Hg., gemeinsam mit Klaudia Knabel und Dietmar Rieger): Nationale Mythen – kollektive Symbole. Funktionen, Konstruktionen und Medien der Erinnerung. Göttingen: Vandenhoeck&Ruprecht 2005.

Aufsätze

1. Sommes-nous François? Inszenierungen des Literarischen bei Michel Houellebecq. In: Benthien, Claudia / von Flemming, Victoria (Hg.): Vanitas Reflexionen über Vergänglichkeit in Literatur, Kunst und theoretischen Diskursen der Gegenwart. Paragrana. Zeitschrift für Historische Anthropologie 2018 (Aufsatz eingereicht und angenommen, in Vorbereitung).

2. Denis Diderot: Le Drame sérieux comme 'drame encyclopédique'. In: Greilich, Susanne / Lüsebrink, Hans-Jürgen (Hg.): L’encyclopédisme, des Lumières à Wikipedia – systèmes de savoirs, écritures, transferts. Paris: Éditions Garnier 2017 (in Vorbereitung).

3. Paragone. Bestimmungen von Literatur im Wettstreit der Künste. In: Butzer, Günter / Zapf, Hubert: Theorien der Literatur VII. Grundlagen und Perspektiven Tübingen: Francke 2017 (in Vorbereitung).

4. Mythos und Tabula rasa: Poetik des Erzählens, Erinnerung und Gedächtnis, Fläche und Raum. In: Bizeul, Yves / Wodianka, Stephanie (Hg.): Tabula rasa. Absoluter Anfang und totale Auslöschung als Denkform. Bielefeld: transcript 2017 (erscheint im Herbst).

5. Metamorphosen des Ovid zum höfischen Erzählen. Philomena und Cligès von Chrétien de Troyes. In: Rehm, Ulrich / Marotzki, Miriam (Hg.): Mythenrezeption im Mittelalter, Böhlau Verlag 2017 ( im Erscheinen).

6. The Emergence and Domestication of Chaos in the Contact Zone. The Rusty Giant of Rostock or the Koloss from Züros. In: Wodianka, Stephanie / Behrens, Christoph (Hg.): Chaos in the Contact Zone. Unpredictability, Improvisation and the Struggle for Control. Bielefeld: Transcript 2017, S. 7-18.

7. Origin and Innocence: Esthetics of Resistance in European Memory Cultures after 1945. In: Butler, Martin / Mecheril, Paul (Hg.): Resistance. Subjects, Representations, Contexts. Bielefeld: transcript 2016, S. 153-172.

8. Spiegelbilder. Der dritte Ort des Todes bei Baudelaire. In: Stoellger, Philipp / Wolff, Jens (Hg.): Bild und Tod. Tübingen: Mohr Siebeck 2016, S. 281-298.

9. Localisations de l‘art: L‘Histoire des Peuples du Nord (Olaus Magnus, 1555) et ses conceptions d’une ‚esthétique froide‘. In: Wodianka, Stephanie / Neumeister, Sebastian (Hg.): Localisations de l'Europe : sémiotiques culturelles des points cardinaux (=Babel. Littératures plurielles 32/2016), S. 129-159.

10. ‚Kalte Kunst‘: Ästhetikdiskurse in Übersetzungen und Editionen der ,Historia de gentibus septentrionalibus‘ (Rom 1555) von Olaus Magnus. In: Cieslik, Karin et al. (Hg.): Materialität und Formation. Festschrift für Monika Unzeitig. Bremen: édition lumière 2016, S. 203-224.

11. Inflation der Mythen? zur Vernetzung und Stabilität eines modernen Phänomens (Einleitung). In: (Hg. gemeinsam mit Juliane Ebert): Inflation der Mythen? zur Vernetzung und Stabilität eines modernen Phänomens. Bielefeld: transcript 2016, S. 7-26.

12. Welches Sizilien? Vittorini, Rossellini und Sciascia am Fuße des Stromboli. In: Lombardi, Alessandra / Mohr, Lucia / Rossbach, Claudia (Hg.): Reiseziel Italien. Moderne Konstruktionen kulturellen Wissens in Literatur - Sprache – Film. Frankfurt: Peter Lang 2015, S. 191-213.

13. Soldat und Honigbiene: zum Devianzpotential geistlicher Übung bei Lorenzo Scupoli und François de Sales. In: Horatschek, Anna et al. (Hg.): Kollision und Devianz: Diskursivierungen von Moral in der Frühen Neuzeit. Berlin et al.: de Gruyter Oldenbourg 2015, S. 47-62.

14. Im Namen des Vaters, des Sohnes und der Heiligen Aufklärung: Zur Sakralisierung familiärer Beziehungen in Diderots „Le fils naturel“. In: Brachmann, Jens / Lübcke, Claudia / Schwertfeger, Anja (Hg.): Jugend – Perspektiven eines sozialwissenschaftlichen Forschungsfeldes. Festschrift für Hans-Jürgen von Wensierski. Bad Heilbrunn: Klinkhardt 2014, S. 209-218.

15. „Nur ein Mythos?“ Konfliktpotentiale des Mythischen in der Moderne. In: Stoellger, Philipp (Hg.): Deutungsmacht und Deutungsmachtkonflikte in Religion und belief systems. Tübingen: Mohr-Siebeck 2014, S. 311-333.

16. Perceval franco-allemand: Gedächtnisgestörter und Gedächtnisgarant (Chrétien de Troyes – Eric Rohmer – Adolf Muschg). In: Ridder, Klaus (Hg.): Wolframs Parzival-Roman im europäischen Kontext. Berlin: Schmidt 2014, S. 479-496.

17. Mythos und Gegenwärtigkeit: Zur Ästhetik des Moments bei Antonio Tabucchi. In: Braungart, Wolfgang / Laak, Lothar van (Hg.): Gegenwart / Literatur /Geschichte. Heidelberg: Winter 2013, S. 157-172.

18. Moderne Mythen – Organisationsformen eines inflationären Phänomens. In: Krüger, Brigitte / Stillmark, Hans-Christian (Hg.): Mythos und Kulturtransfer. Neue Figurationen in Literatur, Kunst und modernen Medien. Bielefeld: transcript 2013, S. 325-344.

19. Matière de Bretagne – Zum kulturellen Status mythischen und historischen Erinnerns in Literatur und Film seit dem Zweiten Weltkrieg. In: Wolfzettel, Friedrich / Dietl, Cora/ Däumer, Matthias (Hg.): Artusroman und Mythos. Berlin: de Gruyter 2011, S. 337-354.

20. Das bereiste Andere: Der ‚italienische Blick’ am Fuße des Vesuv auf den Grand Tour und die europäische Reiseliteratur. In: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte / Cahiers d’Histoire des Littératures Romanes, 32 ¾ (2011), S. 467-486.

21. Vom Problem zum Mythem, von Boccaccio zu Calvino und Tabucchi: Matière de Bretagne in Italien. In: Dickhaut, Kirsten / Wodianka, Stephanie (Hg.): Geschichte – Erinnerung – Ästhetik. Festschrift für Dietmar Rieger zum 65. Geburtstag. Tübingen: Narr 2010.

22. Das ‚unübersetzbare’ kulturelle Gedächtnis Frankreichs: „On connaît la chanson“ (1997) von Alain Resnais. In: Erll, Astrid / Wodianka, Stephanie (Hg.): Film und kulturelle Erinnerung: plurimediale Konstellationen. Berlin / New York: de Gruyter 2008. S. 205-230.

23. Der Artushof als Re-Import. Zu den erinnerungskulturellen Eigentumsverhältnissen der Matière de Bretagne in Literatur und Film seit 1945. In: Jünke, Claudia / Schwarzer, Michael (Hg.): Unausweichlichkeit des Mythos. Mythopoiesis in der europäischen Romania nach 1945. München: Meidenbauer 2007, S. 201-218.

24. Individuelle Erinnerung und kulturelles Gedächtnis: zur Funktion der meditatio mortis in der Literatur. In: von Hülsen-Esch, Andrea / Westermann-Angerhausen, Hiltrud (Hg.): Zum Sterben schön! Alter, Totentanz und Sterbekunst von 1500 bis heute. Katalog zur Ausstellung im Museum Schnütgen (Düsseldorf), Regensburg 2006, S. 289-300.

25. Körper und Affekt in der ‚anatomischen Meditation’. In: Bannasch, Bettina / Butzer, Günter (Hg.): Übung und Affekt. Formen des Körpergedächtnisses. Berlin / New York: de Gruyter 2007, S. 123-140.

26. Das deutsche Parzival-Syndrom und das kulturelle Gedächtnis – Erinnern und Vergessen in der europäischen Mittelalterkonjunktur der Jahrtausendwende. In. Benthien, Claudia / Lützeler, Michael / Saint-Gille, Anne-Marie (Hg.): Europadiskurse in der deutschen Literatur und Literaturwissenschaft. Tagungsakten des XI. Internationalen Germanistenkongresses 2005. In: Jahrbuch Germanistik 88 (2007), S. 142-159.

27. Mythos und Memento mori. Zum Zusammenspiel zweier alter Erinnerungsformen um die Jahrtausendwende. In: Rieger, Dietmar / Wodianka, Stephanie (Hg.): Mythosaktualisierungen. Tradierungs- und Generierungspotentiale einer alten Erinnerungsform. Berlin / New York: De Gruyter 2006, S. 247-263.

28. Der Silberblick der Selbstbetrachtung. Perspektiven der Aufrichtigkeit im 17. Jahrhundert. In: Benthien, Claudia / Martus, Steffen (Hg.): Die Kunst der Aufrichtigkeit im 17. Jahrhundert. Tübingen: de Gruyter 2006, S. 109-123.

29. Closeness and distance of memory to Joan of Arc: A national myth in transnational imagined communities. In: Procházka, Martin / Pilný, Ondrej (Hg.): Time refigured. Myths, Foundation Texts & Imagined Communities. Prag: Litteraria Pragensia 2005, S. 51-65.

30. Mythos und Erinnerung. Mythentheoretische Modelle und ihre gedächtnistheoretischen Implikationen. In: Oesterle, Günter (Hg.): Erinnerung, Gedächtnis, Wissen. Studien zur kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung. Göttingen 2005, S. 211-230.

31. Zeit, Literatur und Gedächtnis. In: Erll, Astrid / Nünning, Ansgar (Hg): Gedächtniskonzepte der Literaturwissenschaft. Theoretische Grundlegung und Anwendungsperspektiven, Berlin / New York 2005, S. 179-203.

32. Mythos als "défilé d'images". Zur (Inter)Medialität mythischer Erinnerung. In: Jäger, Ludwig/ Kurz, Gerhard (Hg.): Dimensionen des Medialen. Sprache und Literatur 34 (2003), H. 91/92, S. 69-83.

33. Heilige, Nationalheldin und Superwoman - die Gesichter der Jeanne d'Arc. Zum Platz eines alten Mythos in einer modernen Erinnerungskultur. In: Spiegel der Forschung. Wissenschaftsmagazin der JLU Gießen 20 (2003), H. ½, S. 146-153.

34. Reflektierte Erinnerung: metamythische Renarrationen des Jeanne d'Arc-Mythos im Drama. In: Knabel, Klaudia / Rieger, Dietmar / Wodianka, Stephanie (Hg.): Nationale Mythen und kollektive Symbole. Funktionen, Konstruktionen und Medien der Erinnerung. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2005 (= Formen der Erinnerung), S. 37-66.

35. (Un-)Männliches' und (Un-)Weibliches': Das Spiel der Geschlechter bei Franz Grillparzer. In: Raabe-Jahrbuch 2003, S. 117-146.

36. Vergegenwärtigter Tod und erinnerte Zukunft. Zeit und Identität in der protestantischen meditatio mortis des 17. Jahrhunderts. In: Eibach, Joachim / Sandl,

37. Marcus (Hg.): Protestantische Identität und Erinnerung. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2003, S. 115-134.

38. Wege und Abwege der Betrachtung: Gottfried Arnold zur pietistischen "beobachtung des hertzens" als Gefahr. In: Akten des Ersten Internationalen Kongress für Pietismusforschung in Halle/S. 2001, Tübingen.

39. François de Sales und die 'Introduction à la vie dévote' - weibliche Meditation für jedermann? In: Kurz, Gerhard (Hg.): Meditation und Erinnerung in der Frühen Neuzeit. Göttingen 2000, S. 175-200.

40. Mitleid, inwendige Höllenpein, Selbstentfremdung und Anspruch an sich selbst. Das meditative Gewissen in der Lyrik des 17. Jahrhunderts. In: Kurz, Gerhard (Hg.): Lyrik und Erinnerung. Sprache und Literatur, Heft 2 (1999), S. 16-27.

Lexikonartikel

1. (gemeinsam mit Juliane Ebert) Art. ‚Flaneur‘. In: Metzler Lexikon Moderne Mythen. Hg. v. dies. Stuttgart: Metzler 2014, S. 133-135.

2. Art. ‚Mittelalter‘. In: Metzler Lexikon Moderne Mythen. Hg. v. dies. Stuttgart: Metzler 2014, S. 253-258.

3. Art. ‚Psalmendichtung’. In: Enzyklopädie der Neuzeit. Hg. v. Friedrich Jäger im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen). Stuttgart 2010, Bd. 1.

4. Art. ‚Boccaccio, Giovanni’. In: Poetiken. Autoren – Texte - Begriffe. Hg. v. Monika Schmitz-Emans / Uwe Lindemann / Manfred Schmeling. Berlin 2009.

5. Art. ‚Maupassant, Guy de’. In: Poetiken. Autoren – Texte - Begriffe. Hg. v. Monika Schmitz-Emans / Uwe Lindemann / Manfred Schmeling. Berlin 2009.

6. Art. ‚Kelch / Becher / Gral’. In: Metzler Lexikon literarischer Symbole. Hg. v. Günter Butzer / Joachim Jakob. Stuttgart 2009, S. 37f.

7. Art. ‚Theater / Bühne’. In: Metzler Lexikon literarischer Symbole. Hg. v. Günter Butzer / Joachim Jakob. Stuttgart 2009, S. 387.