PD Dr. phil. habil. Beate Kern

Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Romanische Sprachwissenschaft (Französisch/Spanisch)

Raum: 9.025

August-Bebel-Straße 28
E-Mail: beate.kern(at)uni-rostock.de
Tel.: +49 (0)381 / 498-2616


Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit

in Präsenz:

  • 26.02.2024, 13–14 Uhr
  • 20.03.2024, 13–14 Uhr
  • 26.03.2024, 13–14 Uhr

sowie individuelle Termine über Zoom nach Absprache per E-Mail

(Bitte beachten Sie, dass Änderungen der Sprechzeiten unter dem Menüpunkt "Aktuelles" bekannt gegeben werden).

Verantwortlichkeiten am Institut

  • Fachstudienberatung Master „Vergleichende Romanistik“
  • Studiengangsplanung/Modularisierung

Wissenschaftlicher Werdegang

2022 Habilitation in romanistischer Sprachwissenschaft an der Universität Rostock zum Thema "Un peu beaucoup, un poco fuerte: diskursive Strategien der Abschwächung in spanischen und französischen Parlamentsdebatten und deren Verknüpfung mit Intensivierung"

seit Oktober 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik der Universität Rostock

2010-2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Osnabrück im Rahmen des deutsch-französischen DFG/ANR-Projekt EMOLEX (Der Wortschatz der Gefühlsbezeichnungen in fünf europäischen Sprachen: Semantik, Syntax, Diskurs, www.emolex.eu)

2009-2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik der Universität Rostock

WS 2008/2009 Lehrauftrag an der Freien Universität Berlin

2005-2009 Promotion in romanischer Philologie an der Freien Universität Berlin zum Thema „Metonymie und Diskurskontinuität im Französischen“

2004-2005 Masterstudium „Linguistique, logique et informatique“ an der Université Blaise Pascale Clermont-Ferrand

1999-2004 Studium der Diplom-Frankreichwissenschaften an der Freien Universität Berlin und der Université Catholique de Lille

Weitere Tätigkeiten

2009-2010 Freie Mitarbeit bei Cornelsen im Bereich Lexikographie (Lernerwörterbuch Französisch-Deutsch) 

2008-2010 Arbeit als freie Übersetzerin und Lektorin (Französisch/Spanisch/Englisch > Deutsch)

Veröffentlichungen

 

Monographien

(2023): ‚Un peu beaucoup, un poco fuerte‘: Diskursive Strategien der Abschwächung in spanischen und französischen Parlamentsdebatten und deren Verknüpfung mit Intensivierung. Akademische Verlagsgemeinschaft München, München.

(2010): Metonymie und Diskurskontinuität im Französischen. De Gruyter, Berlin.
(rezensiert 2012 in Romanische Forschungen 124/4, 561-564, durch Regina Göke)

(2005): Die Schlussform der Abduktion und ihr Ausdruck im Französischen. Freie Universität Berlin, Berlin. Erschienen in der RomLi-Reihe (Romanistische Linguistik. Berliner Staatsexamens- und Magisterarbeiten)

Zeitschriften-Herausgabe

Seit 2018 Mitbegründerin und Mitherausgeberin der Online-Zeitschrift: apropos [Perspektiven auf die Romania]. Hamburg: Hamburg University Press. [mit Christoph Behrens, Joris Lehnert, Stefan Serafin], ISSN: 2627-3446.

Herausgeberschaften

Behrens, Christoph/Kern, Beate/Laorden, Mayte/Lehnert, Joris (Hgg.) (2021): Varia(ntes). Hamburg: Hamburg University Press (=apropos [Perspektiven auf die Romania] Band 6). <https://doi.org/10.15460/apropos.6>.

Behrens, Christoph/Kern, Beate/Laorden, Mayte/Lehnert, Joris/Serafin, Stefan (Hgg.) (2020): Varia(tionen). Hamburg: Hamburg University Press (=apropos [Perspektiven auf die Romania] Band 4). <https://doi.org/10.15460/apropos.4>.

Behrens, Christoph/Kern, Beate/Lehnert, Joris/Serafin, Stefan (Hgg.) (2018): Romanistik aktuell. 1. Ausgabe von apropos [Perspektiven auf die Romania]. Hamburg: Hamburg University Press. DOI: https://doi.org/10.15460/apropos.1.

Kern, Beate/Roger, Jennifer/Serafin, Stefan/Thode, Anna Ch. (Hgg.) (2017): (Un-)Sichtbarkeiten. Beiträge zum XXXI. Forum Junge Romanistik in Rostock (5.-7. März 2015). Akademische Verlagsgemeinschaft München, München.

Aufsätze

(eingereicht): „Le Pen ‘weichgespült’, Macron präsidentiell? – Entwicklung der sprachlichen Strategien im französischen Präsidentschaftswahlkampf 2017 und 2022“, in: Julia Dettke, Joris Lehnert, José Manuel Blanco Mayor (Hgg.): Romanistisch, politisch? Romanistische Perspektiven auf politische Fragen. Transcript, Bielefeld.

(eingereicht): „‘Ce n’est pas la couleur qui fait le lait de coco’ : les proverbes dans la bande dessinée Aya de Yopougon – dimension plurilingue et populaire“, in: Anke Grutschus et al. (Hgg.): La bande dessinée pluriculturelle et plurilingue: sprachwissenschaftliche, fachdidaktische und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf ein populäres Medium. Christian A. Bachmann-Verlag, Berlin.

(erscheint 2024): „Mehrsprachigkeit in der französischsprachigen bande dessinée – Sprach­einstellungen und Sprachideologie“, in: Benjamin Meisnitzer, Nadine Rentel, Stephanie Schwerter (Hgg.): Mehrsprachigkeit – Spracheinstellungen, mediale Erscheinungsformen und didaktische Implikationen. Leipziger Universitätsverlag, Leipzig.

(2022): „L’oralité mise en scène dans la bande dessinée dans une perspective diachronique. Tintin (1929-1976), Astérix (1959-), Titeuf (1993-)“, in: Elissa Pustka (Hg.): La bande dessinée : perspectives linguistiques et didactiques. Narr, Tübingen, 179-203.

(2021): „‚Je tricote depuis l'enfance une langue constituée de deux fils‘: Darstellung und Reflexion von Mehrsprachigkeit in französischen Comics“, in: Marc Lacheny, Stephanie Schwerter, Nadine Rentel (Hgg.), „It's all Greek to me“: Mehrsprachigkeit aus interdisziplinärer Sicht. Ibidem, Stuttgart, 363-399.

(2021): „L’oralité mise en scène dans la bande dessinée: marques phonologiques et (morpho)syntaxiques dans Astérix et Titeuf“, in: Journal of French Language Studies 31, 192-215. [mit Anke Grutschus]. <https://doi.org/10.1017/S0959269520000265>.

(2018): „À propos aproposOpening Romanistik. Ein Access, mehrere Perspektiven“, in: apropos [Perspektiven auf die Romania] 1, 5–11 [mit Christoph Behrens, Joris Lehnert, Stefan Serafin]. DOI: https://doi.org/10.15460/apropos.1.1253

(2018): „Das Bewusstsein künftiger Französischlehrerinnen und -lehrer für die fachdidaktische Relevanz linguistischer Fragestellungen: Diskussion am Beispiel der Lexikologie“, in Kristina Bedijs, Karoline Henriette Heyder (Hgg.), Linguistische Kompetenzen zukünftiger Französischlehrer- und lehrerinnen: Perspektiven für die Hochschuldidaktik. htw saar, Saarbrücken, 87-107.

(2018): „La promesa atenuada en el discuro parlamentario español“, in: Spanish in Context 15/2, 177-197.

(2018): „Sp. donde als Präposition – auf dem Weg der Grammatikalisierung?“, in: Anna-Susan Franke, Vicente Álvares Vives (Hgg.), Romaniae Pontes. Beiträge zur Sprache in der Gallo- und Iberoromania, Lang, Berlin, 269-283.

(2017): „Apelación y atenuación: comparación intergenérica entre juicios orales y debates parlamentarios españoles, in: RLA. Revista de lingüística teórica y aplicada 55/2, 169-195 [mit Cristina Villalba].

(2017): „No sé si atreverme a decir... : la preterición como estrategia discursiva entre atenuación e intensificación“, in: Marta Albelda Marco, Wiltrud Mihatsch (Hgg.), Atenuación e intensificación en diferentes géneros discursivos. Iberoamericana/Vervuert, Madrid/Frankfurt am Main, 93-110.

(2017): „(Un-)Sichtbarkeiten – Einleitung“, in: Beate Kern, Jennifer Roger, Stefan Serafin, Anna Ch. Thode (Hgg.), (Un-)Sichtbarkeiten. Beiträge zum XXXI. Forum Junge Romanistik in Rostock (5.-7. März 2015).Akademische Verlagsgemeinschaft München, München, 11-24 [mit Jennifer Roger, Stefan Serafin und Anna Ch. Thode].

(2014): „Traitement des lexies d'émotion dans les corpus et les applications d'EmoBase, in: Corpus 13, 269-293 [mit Sascha Diwersy, Vannina Goossens, Anke Grutschus, Olivier Kraif, Elena Melnikova und Iva Novakova].

(2014): „Decepción, surprise, colère et furia : exploration d’une méthode statistique en lexicologie“, in: Zeitschrift für romanische Philologie 130/3, 605-631 [mit Anke Grutschus].

(2014): „Surprise vs. étonnement : comportement discursif et perspectives contrastives“, in: Peter Blumenthal, Iva Novakova, Dirk Siepmann (Hgg.), Les émotions dans le discours. Emotions in discourse. Peter Lang, Berlin, 187-198 [mit Anke Grutschus].

(2013): „La polarité du lexique de l’affect : perspective combinatoire et contrastive“, in : Fabienne Baider, Georgeta Cislaru (Hgg.), Cartographie des émotions. Propositions linguistiques et sociolinguistiques. Presses Sorbonne Nouvelle, Paris, 85-96 [mit Anke Grutschus und Agnès Tutin].

(2013): Emolex. Documentation méthodologique. Online abrufbar unter emolex.u-grenoble3.fr/emoBase/ [mit Vanninna Goossens, Anke Grutschus und Elena Melnikova].

(2012): „Rage et colère vs. rabia et cólera – une comparaison lexicale en français et en espagnol“, in: Lydia Bauer, Kristin Reinke (Hgg.), Colère force destructive et potentiel créatif. L'émotivité dans la littérature et le langage. Frank & Timme, Berlin, 15-32.

Rezensionen

(2023): „Rezension: Sähn, Thomas (2022): Analyse sémiologique des personnages dans les récits graphiques. Berlin et al.: Peter Lang“, in: apropos[Perspektiven auf die Romania] 10, 288-294.<https://doi.org/10.15460/apropos.10.2105>.

Wörterbücher

Mitarbeit am Schulwörterbuch Réalités – Französisch-Deutsch/Deutsch-Französisch. Cornelsen 2011.

Tagungsorganisation und Veranstaltungen

Sektionsleitung am 13. Frankoromanistentag in Wien (21.-24.9.2022) zum Thema „La bande dessinée pluriculturelle et plurilingue“, zusammen mit Prof. Dr. Anke Grutschus (Bonn), Prof. Dr. Marie Schröer (Potsdam), Dr. Karoline Heyder (Bremen)

Moderation der Table Ronde „Contacts de langues et de cultures dans la BD“ mit den Comic-Künstlerinnen Lucie Quéméner und Aurélie Guetz (22.9.2022, Studio Molière, Rahmenprogramm des Frankoromanistentags in Wien), zusammen mit Prof. Dr. Marie Schröer (Potsdam)

Mitorganisation der deutsch-französischen Doppel-Ausstellung zu „Comic und Migration“ (Rostocker Hof, 5.-17.9.2022)

Ringvorlesung „Comic & Co: BildTexte in den romanischen Kulturen“, Universität Rostock WS 2020/21 (mit Verlinkung auf dem Titel zu folgender Seite: https://www.romanistik.uni-rostock.de/aktuelles/comic-schwerpunkt-202021/ringvorlesung-comic-co-bildtexte-in-den-romanischen-kulturen/ )

Ringvorlesung „Romanistik aktuell“, Universität Rostock, SoSe 2018 (mit Verlinkung auf dem Titel zu folgender Seite: https://www.romanistik.uni-rostock.de/fileadmin/uni-rostock/Alle_PHF/Romanistik/RVK_Romanistik_Aktuell_SoSe_18.pdf )

31. Forum Junge Romanistik zum Thema „(Un-)Sichtbarkeiten“, Universität Rostock, 5.-7.3.2015

Colloque international „Nouvelles perspectives en sémantique lexicale et en organisation du discours/New directions in lexical semantics and discourse organization“, Universität Osnabrück, 6.-8.2.2013

 

Schwerpunkte
  • Pragmatik und Sprechakttheorie
  • Intensivierung und Abschwächung im Diskurs
  • politischer Diskurs
  • gesprochene Sprache und fingierte Mündlichkeit
  • Sprache in französischen und spanischen Comics (fingierte Mündlichkeit, Darstellung von Mehrsprachigkeit)
  • lexikalische Semantik, Kollokationen/lexikalische Kombinatorik, Emotionslexik
  • kognitive Semantik, insbesondere Metapher und Metonymie