Frau Dr. Beate Kern

Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Romanische Sprachwissenschaft (Frz./Span.)

Raum: 9.025

August-Bebel-Straße 28
E-Mail: beate.kern(at)uni-rostock.de
Tel.: +49 (0)381 / 498-2616

 


Sprechzeiten

Bis August 2022 in Elternzeit.

Eine Präsenzsprechstunde findet bis auf Weiteres nicht statt. Bitte senden Sie Ihr Anliegen per E-Mail. Per E-Mail kann auch gern ein individueller Telefontermin vereinbart werden.

(Bitte beachten Sie, dass Änderungen der Sprechzeiten unter dem Menüpunkt "Aktuelles" bekanntgegeben werden)

Zuständigkeiten

  • Fachstudienberatung Lehramt Französisch
  • Anrechnungen von inländischen Studienleistungen für und Einstufungen in den Lehramtsstudiengang Französisch
  • Stud.IP-Administration

Wissenschaftlicher Werdegang

seit Oktober 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik der Universität Rostock

2010-2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Osnabrück im Rahmen des deutsch-französischen DFG/ANR-Projekt EMOLEX (Der Wortschatz der Gefühlsbezeichnungen in fünf europäischen Sprachen: Semantik, Syntax, Diskurs, www.emolex.eu)

2009-2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik der Universität Rostock

WS 2008/2009 Lehrauftrag an der Freien Universität Berlin

2005-2009 Promotion in romanischer Philologie an der Freien Universität Berlin zum Thema „Metonymie und Diskurskontinuität im Französischen“

2004-2005 Masterstudium „Linguistique, logique et informatique“ an der Université Blaise Pascale Clermont-Ferrand

1999-2004 Studium der Diplom-Frankreichwissenschaften an der Freien Universität Berlin und der Université Catholique de Lille

Weitere Tätigkeiten

2009-2010 Freie Mitarbeit bei Cornelsen im Bereich Lexikographie (Lernerwörterbuch Französisch-Deutsch) 

2008-2010 Arbeit als freie Übersetzerin und Lektorin (Französisch/Spanisch/Englisch > Deutsch)

Veröffentlichungen

 

Monographien

(2010): Metonymie und Diskurskontinuität im Französischen. De Gruyter, Berlin.
(rezensiert 2012 in Romanische Forschungen 124/4, 561-564, durch Regina Göke)

(2005): Die Schlussform der Abduktion und ihr Ausdruck im Französischen. Freie Universität Berlin, Berlin. Erschienen in der RomLi-Reihe (Romanistische Linguistik. Berliner Staatsexamens- und Magisterarbeiten)

Zeitschriften-Herausgabe

Seit 2018 Mitbegründerin und Mitherausgeberin der Online-Zeitschrift: apropos [Perspektiven auf die Romania]. Hamburg: Hamburg University Press. [mit Christoph Behrens, Joris Lehnert, Stefan Serafin], ISSN: 2627-3446.

Herausgeberschaften

Behrens, Christoph/Kern, Beate/Lehnert, Joris/Serafin, Stefan (Hgg.) (2018): Romanistik aktuell. 1. Ausgabe von apropos [Perspektiven auf die Romania]. Hamburg: Hamburg University Press. DOI: https://doi.org/10.15460/apropos.1.

Kern, Beate/Roger, Jennifer/Serafin, Stefan/Thode, Anna Ch. (Hgg.) (2017): (Un-)Sichtbarkeiten. Beiträge zum XXXI. Forum Junge Romanistik in Rostock (5.-7. März 2015). Akademische Verlagsgemeinschaft München, München.

Aufsätze

(geplant): „L’oralité mise en scène dans une perspective diachronique. Tintin (1929-1976),
Astérix (1961-2019), Titeuf (1993-2019)“, in: Elissa Pustka (Hg.), La bande dessinée : perspectives linguistiques et didactiques. Narr, Tübingen.

(2021): „‚Je tricote depuis l'enfance une langue constituée de deux fils‘: Darstellung und Reflexion von Mehrsprachigkeit in französischen Comics“, in: Marc Lacheny, Stephanie Schwerter, Nadine Rentel (Hgg.), „It's all Greek to me“: Mehrsprachigkeit aus interdisziplinärer Sicht. Ibidem, Stuttgart, 363-399.

(2021): „L’oralité mise en scène dans la bande dessinée: marques phonologiques et (morpho)syntaxiques dans Astérix et Titeuf“, in: Journal of French Language Studies 31, 192-215. [mit Anke Grutschus]. <https://doi.org/10.1017/S0959269520000265>.

(2018): „À propos aproposOpening Romanistik. Ein Access, mehrere Perspektiven“, in: apropos [Perspektiven auf die Romania] 1, 5–11 [mit Christoph Behrens, Joris Lehnert, Stefan Serafin]. DOI: https://doi.org/10.15460/apropos.1.1253

(2018): „Das Bewusstsein künftiger Französischlehrerinnen und -lehrer für die fachdidaktische Relevanz linguistischer Fragestellungen: Diskussion am Beispiel der Lexikologie“, in Kristina Bedijs, Karoline Henriette Heyder (Hgg.), Linguistische Kompetenzen zukünftiger Französischlehrer- und lehrerinnen: Perspektiven für die Hochschuldidaktik. htw saar, Saarbrücken, 87-107.

(2018): „La promesa atenuada en el discuro parlamentario español“, in: Spanish in Context 15/2, 177-197.

(2018): „Sp. donde als Präposition – auf dem Weg der Grammatikalisierung?“, in: Anna-Susan Franke, Vicente Álvares Vives (Hgg.), Romaniae Pontes. Beiträge zur Sprache in der Gallo- und Iberoromania, Lang, Berlin, 269-283.

(2017): „Apelación y atenuación: comparación intergenérica entre juicios orales y debates parlamentarios españoles, in: RLA. Revista de lingüística teórica y aplicada 55/2, 169-195 [mit Cristina Villalba].

(2017): „No sé si atreverme a decir... : la preterición como estrategia discursiva entre atenuación e intensificación“, in: Marta Albelda Marco, Wiltrud Mihatsch (Hgg.), Atenuación e intensificación en diferentes géneros discursivos. Iberoamericana/Vervuert, Madrid/Frankfurt am Main, 93-110.

(2017): „(Un-)Sichtbarkeiten – Einleitung“, in: Beate Kern, Jennifer Roger, Stefan Serafin, Anna Ch. Thode (Hgg.), (Un-)Sichtbarkeiten. Beiträge zum XXXI. Forum Junge Romanistik in Rostock (5.-7. März 2015).Akademische Verlagsgemeinschaft München, München, 11-24 [mit Jennifer Roger, Stefan Serafin und Anna Ch. Thode].

(2014): „Traitement des lexies d'émotion dans les corpus et les applications d'EmoBase, in: Corpus 13, 269-293 [mit Sascha Diwersy, Vannina Goossens, Anke Grutschus, Olivier Kraif, Elena Melnikova und Iva Novakova].

(2014): „Decepción, surprise, colère et furia : exploration d’une méthode statistique en lexicologie“, in: Zeitschrift für romanische Philologie 130/3, 605-631 [mit Anke Grutschus].

(2014): „Surprise vs. étonnement : comportement discursif et perspectives contrastives“, in: Peter Blumenthal, Iva Novakova, Dirk Siepmann (Hgg.), Les émotions dans le discours. Emotions in discourse. Peter Lang, Berlin, 187-198 [mit Anke Grutschus].

(2013): „La polarité du lexique de l’affect : perspective combinatoire et contrastive“, in : Fabienne Baider, Georgeta Cislaru (Hgg.), Cartographie des émotions. Propositions linguistiques et sociolinguistiques. Presses Sorbonne Nouvelle, Paris, 85-96 [mit Anke Grutschus und Agnès Tutin].

(2013): Emolex. Documentation méthodologique. Online abrufbar unter emolex.u-grenoble3.fr/emoBase/ [mit Vanninna Goossens, Anke Grutschus und Elena Melnikova].

(2012): „Rage et colère vs. rabia et cólera – une comparaison lexicale en français et en espagnol“, in: Lydia Bauer, Kristin Reinke (Hgg.), Colère force destructive et potentiel créatif. L'émotivité dans la littérature et le langage. Frank & Timme, Berlin, 15-32.

Wörterbücher

Mitarbeit am Schulwörterbuch Réalités – Französisch-Deutsch/Deutsch-Französisch. Cornelsen 2011.

Tagungsorganisation und Veranstaltungen

Ringvorlesung „Comic & Co: BildTexte in den romanischen Kulturen“, Universität Rostock WS 2020/21 (mit Verlinkung auf dem Titel zu folgender Seite: https://www.romanistik.uni-rostock.de/aktuelles/comic-schwerpunkt-202021/ringvorlesung-comic-co-bildtexte-in-den-romanischen-kulturen/ )

Ringvorlesung „Romanistik aktuell“, Universität Rostock, SoSe 2018 (mit Verlinkung auf dem Titel zu folgender Seite: https://www.romanistik.uni-rostock.de/fileadmin/uni-rostock/Alle_PHF/Romanistik/RVK_Romanistik_Aktuell_SoSe_18.pdf )

31. Forum Junge Romanistik zum Thema „(Un-)Sichtbarkeiten“, Universität Rostock, 5.-7.3.2015

Colloque international „Nouvelles perspectives en sémantique lexicale et en organisation du discours/New directions in lexical semantics and discourse organization“, Universität Osnabrück, 6.-8.2.2013

Schwerpunkte

Lexikalische Semantik, kognitive Semantik, Metapher, Metonymie, Diskursanalyse, Pragmatik, Kollokationen/lexikalische Kombinatorik, Emotionslexik